Am Anfang war das Bild


Fotografien zeigen gefrorene Zeit. Sie sprechen zu uns aus der Stille

eines Momentes. Der wie die Zeit selbst nur eine flüchtige Gegenwart

erleben konnte. Bilder schaffen die Illusion, Zeit festhalten zu können.

 

Das ist die Brücke, die den Betrachter über das Bild, durch die Zeit, in

die reine Wahrnehmung führt. Ohne diese Verbindung zwischen Zeit und Wahrnehmung wären Bilder nur Bilder: leer, bedeutungslos und ohne Sinn.

In seiner eigenen Zeit zu sein, setzt eine Wahl voraus. Die bereit ist, den

Moment bedingungslos zu akzeptieren.

Bilder zeigen nur ihre Oberflächen. Sie offenbaren darauf nur das, was

sie sind: Bilder. Es ist der Blick, der entscheidet, ob etwas gesehen wird.

In der Bilderfindung vor Ort geht es um den «richtigen» Augenblick. Der

wird sichtbar durch die zeitlich bedingte, dramatische Erzählstruktur des

Bildes.
Eingefrorene Zeit kann sich durch Fotografien zu Geschichten in der Zeit

entwickeln, die sich wiederum mit denen des täglichen Lebens emotional

verbinden.

Weil Zeit und Bilder, die sich denken lassen, Wirklichkeit bedeuten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
FOTOGRAFIE – BERATUNG – BEGLEITUNG – DIALOG – H.- Dieter Zinn, Dipl. Foto-Designer - Coach (dvct) 22765 Hamburg, Planckstrasse 17 - HH - 0171 7706 119