Spuren ins Nichts

In einem Zeitraum von zwei Wochen beenden drei

junge Menschen aus einer Schulklasse ihr Leben.

Zwei von ihnen sterben im Abstand weniger Tage.

Vor einer Lokomotive.

Pat erschießt  sich. In ihrem Kinderzimmer.

Während die Eltern im Urlaub sind.

 

Es gibt keine Worte für diese Ungeheuerlichkeiten.

Es gibt keine Bilder für die Hässlichkeit ihres Todes.

Es gibt nur den Wahnsinn, den Vorwurf, die Wut.

Bis sich die Trauer einstellt.

Der Schmerz entsteht in der Spur, die sich plötzlich verliert.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Dieter Zinn, Dipl. Foto-Des. - Fotografie - Beratung - Konzeption - HH - 0171 7706 119